Kleine Tour im September – Deutschland und Niederlande

Nach ganzen 3 Wochen zuhause, hat es uns dann Ende August doch wieder arg gekribbelt und wir mussten dem „Kribbeln“ natürlich nachgeben. Wir hatten auch mal wieder Interesse auf die Caravan nach Düsseldorf zu fahren. Einfach mal schauen was so alles sich am Markt tummelt und uns vielleicht von Details und guten Ideen inspirieren lassen. Die Nacht haben wir, wie bereits auf FB erwähnt, vermutlich vermutlichem Vorhof zur Hölle verbracht – auf dem offiziellen Stellplatz der Düsseldorfer Messe. Wir hatten jedoch sehr nette Nachbarn und auch der Gang über die Messe hat sich gelohnt. Besonders angetan, haben es uns so manch ein Aufbau auf Pickup-Basis, eine Leder-Polsterfirma mit ihren handwerklich sehr schönen Sitzen und Polstern und auch die Beratung am Seabridge Stand.

Wir sind dann weiter nach Monheim und haben dort unseren lieben Freund Ingo in seiner neuen Wohnung besucht und wurden köstlich bekocht und verwöhnt. Dann sind wir weiter nach Enkirch – alle Jahre wieder zieht es uns zum traditionellen Willy´s Treffen.

Nach einer wirklich schönen Woche in Enkirch an der Mosel, sind wir trotz nicht wirklich guter Wetterprognosen weiter in die Eifel. Wir haben einen schönen und sehr ruhigen Platz für zwei Nächte am Rursee gefunden. Erstaunlicherweise war das Wetter dann doch relativ gut und wir konnten unserem Bewegungsdrang auf einer kleinen Wanderung und einer ordentlichen Fahrradtour an den Seen nachgeben.

Von der Eifel ging es dann weiter in das „Weiße Städtchen“ Thorn in der südlichen Niederlande. Den Ort hat Karsten eher zufällig ausgwählt und daher waren wir sehr positiv überrascht, wie zauberhaft der Ort ist und auch dort haben wir einen sehr ruhigen Stellplatz gefunden. Eine Radtour entlang der Maas, durch pittoreske Orte und vorbei an zahlreichen Seen mit anschließender Einkehr in einem traditionellen Pannenkoekenhuis – für uns ein perfekter Tag.

Von Thorn aus sind wir dann zur Familie nach Gouda. Die Familie hatten wir länger nicht gesehen und somit verging auch hier die Zeit wie im Flug. Es gab wieder sehr viel zu erzählen und die Nichte und Neffe werden rasend schnell groß. Schön ist es auch immer wieder Oma Marga zu sehen.

Nach schönen Tagen in Gouda sind wir mit Ewald zur Zeche Ewald gefahren. Die Zeche Ewald bei Recklinghausen befindet sich in der Ewaldstraße am Ewaldsee – und Ewald hat sich bestimmt sehr wohl gefühlt.

Es waren wieder schöne 2 Wochen mit Ewald und schon jetzt nach ein paar Tagen zuhause spüren wir schon das „Kribbeln“ …

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.