Seite wählen
img_3166

Heute ist der 25. April und es ist ein wunderschöner sonniger Tag hier in der Algarve im Süden Portugals … das Leben meint es wirklich mal wieder gut mit uns. Wir stehen hier an einer wunderschönen Steilküste in der Nähe von Ferragudo (vielen Dank für den Tipp und die GPS-Daten liebe Anja und Peter!) und genießen es einfach spazieren zu gehen, einsame Buchten aufzusuchen und die herrliche Landschaft zu genießen.

Today, april 15th, we are having again a wonderful sunny day here in the Algarve in the south of Portugal. We are standing right on a cliff coast close to Ferragudo and we are enjoying the lonely bays.

In Marokko sind wir nach Fes zu unserer „letzten Station“ nach Chefchaouen gefahren. Dort hat es uns so gut gefallen, dass wir fast eine ganze Woche geblieben sind. Chefchaouen liegt im Riffgebirge (auch schon wieder schön), ist nicht zu groß und nicht zu klein und hat eine herrliche, total verwinkelte Medina. Jeden Tag kann man da Neues entdecken und sich auch mal komplett zwischen den blauen Häusern verlieren. Am zweitletzten Tag sind dann auch wieder Angy und Chris zu uns gestoßen. Chefchaouen ist für viele der erste bzw. letzte Ort der Reise in Marokko. Für uns war es ja bisher Moulay Bousselham … aber es könnte gut sein, dass auch wir wieder in diesen entzückenden Ort reisen werden.

After Fes we went to our last “station” in Morocco to Chefchaouen. We liked it there very much and we stayed almost for a week. Chefchaouen is located in the Riff-Mountains, the town has the ideal size and has a gorgeous Medina. You find something new every day walking around and you can lose yourself in between the blue houses. Here we also met Angy and Chris again.

Nachdem es dann tatsächlich am 19. April angefangen hat zu regnen und es am nächsten Tag immer noch regnete (dies war für uns der erste Regen nach über drei Monaten!), fiel uns der Abschied von Marokko nicht gaaaaaaaaaaaanz so schwer – wobei wir uns schon jetzt wieder auf die nächste Reise in dieses fantastische Land freuen. Wir sind also über Tanger Med, alles lief wieder absolut reibungslos bei der Ausreise, mit der Fähre nach Algeciras. Spät nachmittags kam die Sonne wieder raus und wir waren fast die komplette Überfahrt an Deck. Nach einer Nacht im Gewerbegebiet von Los Barrios und einem (Alkohol-)Großeinkauf im Carrefour sind wir bis hinter Tarifa weiter und haben dort eine Nacht direkt am Strand verbracht. Am nächsten Tag sind wir leider von den örtlichen Behörden verjagt worden – wir merken, wir sind wieder in Europa … Aber kein Problem, wir wollten sowieso weiter nach Sevilla.

April 19th it started raining and it kept on raining the next day (our first rain in more than three months), so it wasn´t too hard to say “Goodbye” to Morocco. We went to Tanger Med to take the ferry to Algeciras, everthing worked out just perfect and the sun came out again, and we spend the night in Los Barrios. There we went shopping the next day (mainly alcohol …) in one of our favorite shops, the Carrefour. The next night we spent close to Tarifa right on the coast. The next morning the authorities sent us away … now we really knew we are back in Europe again. But no problem … we were on our way to Sevilla anyway.

In Sevilla haben wir das ganze Programm gemacht: Riesenrad fahren, Stadtrundfahrt mit dem Doppeldeckerbus, durch die Altstadt gelaufen und diverse Tapas Bars besucht. FANTASTISCH.

In Sevilla we went through a big program: Ferris wheel, Bus-Sightseeing-Tour, walking around the old quarter and visiting some tapas bars. FANTASTIC.

Dann sind wir weiter nach Portugal gefahren … hier hat es uns erst gar nicht so gefallen. Alles erschien uns ein wenig zu touristisch und zu voll. Aber jetzt stehen wir hier, wie oben schon erwähnt, an einer wunderschönen Steilküste. Wenn wir aus dem Fenster schauen, sehen wir Segelboote auf dem herrlichen blauen Meer … was will man mehr. Wir werden heute noch ein wenig weiter fahren, bis an die süd-westlichste Ecke Portugals. Wir befinden uns jetzt definitiv so langsam auf der Rückreise, aber so lange es so schön ist, fällt es uns gar nicht so schwer…

Then we kept on going to Portugal. We first didn´t like it so much … it seemed to be too “touristic” and to full. But now, as mentioned already, we are standing in a perfect spot. When we look out of the window, we see sailboats on the wonderful blue ocean … it can not get better. Today we will go to the south-west “edge” of Portugal. We are now definitely on our way back home, but as long it is that nice, it doesn´t matter to much…

P1180276