Seite auswählen

Jetzt sind wir seit fast drei Monaten unterwegs und bereits seit zweieinhalb Monaten in Marokko. Die Zeit vergeht sooooooo schnell und doch genießen wir jeden Moment. Schon jetzt können wir wieder sagen, dass Marokko wirklich (auch) unser Land ist. Es ist so herrlich unreglementiert und die Offenheit der meisten Menschen erlaubt es uns, tief einzutauchen in die hiesige Lebensweise und Weltanschauung. Wir wissen leider auch jetzt schon, dass uns die ersten Tage bzw. Wochen in Europa wieder schwer fallen werden … aber wir werden uns daran gewöhnen (müssen).

Since almost 3 months we are on the road again and since two and a half months we are in Morocco. Time is running soooooo fast and yet we enjoy every little moment. Again we have to say, Morocco is (also) really our country. It is wonderful unregulated and the openness of most of the people lets us dive into Moroccan way of life. We already know by now, that the first days and weeks in good old Europe will not be very easy for us. 

Nach sehr vergnüglichen Tagen in Zagora und nachdem Ewald seine Wellness-Behandlung bekommen hat, fahren wir durch das Vallee du Draa in Richtung Norden. Ein wenig außerhalb der Oasenstadt Agdz finden wir einen sehr schönen Platz für die nächsten Tage. Mittlerweile ist es sehr sehr warm und auch nachts wird es nicht mehr ganz so kalt. Wir sind hier in den Ausläufern des Jebel Sarhro und des Antiatlas. Die Landschaft ist einfach wieder fantastisch. Es sind so gut wie keine Touristen an diesen abgeschiedenen Orten und wir genießen es einfach „drauflos zu wandern“. Wir lieben die Einsamkeit, die Ruhe und die überwältigenden Ausblicke. 

After very enjoyable days in Zagora and after Ewald’s wellness treatment, we drove north through the Vallee du Draa. A little outside of the oasis town Agdz we found a nice place to stay for the next couple of days. Meanwhile it is getting really very warm in the days and also the nights aren’t as cold anymore. We are here between the Sarhro mountains and the Antiatlas mountains where the landscape again is fantastic. There are almost no tourists and we just enjoy to hike without any path. We love the loneliness, the peace and the overwhelming views. 

Nach 4 Nächten beschließen wir weiter östlich zu fahren. Wie immer richten wir uns auch nach den Wettervorhersagen und somit verwerfen wir den Plan noch einmal in des Hohen Atlas zu fahren. Dort soll es in den nächsten Tagen sehr kalt werden. Wir fahren also noch einmal in die Safranstadt Taliouine. Auf der Anfahrt sehen wir oben in den Bergen die Ruine eines alten Agadirs. Diese Ruine reizt uns doch sehr und daher wandern wir am nächsten Tag durch zumeist sehr wegloses Gelände und über einen sehr steilen Berg hin. An diesem Tag haben wir seit sehr langer Zeit mal wieder Wolken und es ist auch gar nicht so warm. Zum Wandern ist es aber prima und unser Ziel das Agadir n´Tarikt in der Nähe des winzigen Ortes Asgoun n´Tarikt ist sehr interessant. In der folgenden Nacht regnet es sogar ein wenig … der erste Regen in 2,5 Monaten.

After 4 nights we decide to drive further east. We always look a little at the weather forecasts, so we did not go back to the High Atlas Mountains. That would have been to cold for us. So we go back to the saffron city Taliouine. On the way there, we discover the ruin of an old agadir upon a hill. The next day, we hike up the pathless hill and we find the Agadir n´Tarikt near the tiny town Asgoun n´Tarikt. Very interesting. By the way, it is the first day with clouds and in the night it even rains a little – the first time within 2,5 months.

Es zieht uns weiter Richtung Küste – mit einem weiteren dreitägigen Zwischenstopp in Taroudant. Die Stadt liegt vielleicht nicht unmittelbar in einer zauberhaften Landschaft, sie ist aber an sich einfach herrlich. Wir genießen es sehr durch die Souks zu laufen, in der Altstadt Tee zu trinken und den ganzen Trubel und die nie hektische Geschäftigkeit auf uns wirken zu lassen. Und so vergehen wieder mal drei Nächte und Tage in Taroudant … sollte ja nur ein Zwischenstopp werden 🙂

We are on our way towards the coast – with a „little“ 3 day stop in one of our favorite cities Taroudant. The city is not located in the most lovely landscape but the city itself is so much fun. We love to wander around the souks, to drink our tea in the old town and just to watch the never hectic city life. 

Unsere nächste Etappe führt uns dann aber tatsächlich an die Küste. In Agadir gehen wir noch kurz in einem Carrefour ein wenig Wein einkaufen und fahren dann oberhalb des Fischer- und Surferdorfes Taghazout direkt ans Meer. Bei der Ankunft ist es sehr sehr windig und wir denken, dass wir vermutlich nicht lange bleiben. Aber was sollen wir sagen – es werden wieder 3 Nächte. Der Wind lässt schon in der ersten Nacht nach, die Wellen sind bombastisch und wir bekommen spektakulären Surfsport geboten. Und das in der ersten Reihe. Auch hier wandern und laufen wir einfach wieder in das hügelige Hinterland los. An der Küste ist jetzt relativ viel los, doch schon nach wenigen Metern in das Landesinnere ist man wieder für sich. Auch hier kann man es ganz gut aushalten 😉

Our next stage than really leads us to the coast. After a short shopping stop in Agadir we head a little north and find a pleasant place located right next to the Atlantic Ocean near to Taghazout. When we arrived, the wind was very strong and we thought we might not stay long. But already in the first night the wind dropped completely and the next days we had bombastic waves and we were able to watch some very professional surfers … right in front of Ewald. From here we also hike into the countryside. Just a couple of meters behind the „surfer spots“ you find the loneliness again.

Von Taghazout aus fahren wir circa 70 km nördlich bis nach Imsouane. Hier waren wir schon mal vor 4 Jahren. Der Ort hat noch seinen ursprünglichen Fischerort Charme bewahrt – in Kombination mit einem jetzt recht angesagten Surferspot. Gar nicht schlecht. Uns gefällt die Mischung und wir werden auch hier noch den ein oder anderen Tee trinken und das Geschehen genießen.

From Taghazout we drive after 3 nights to Imsouane. We already have been here 4 years ago. The town still has its original fisherman’s charm – in combination with a hot surfer spot. Not to bad. We kind of like the mixture and we will possible enjoy the one and another tea and life here.

Die nächsten Tage werden wir uns auf kleinsten Sträßchen Richtung Marrakech bewegen, um dort unsere lieben Freunde Olli und Jolle zu treffen. Wir freuen uns schon, mit Ihnen die Medina und die Souks zu erkunden. Danach werden wir weiter in den Norden fahren, um Ende Februar mit der Fähre nach Italien überzusetzen. Das nächste mal werden wir uns dann wieder aus Europa melden.

The next days, we will go on very small roads towards Marrakech. There we will meet our lovely friends Jolle and Olli. We are looking forward to explore the souks and medina of Marrakech together with them. Then we will go further north and by the end of February we will be on the ferry to Italy. So the next time you will hear from us in Europe.